SINZINGER LINDE - Okt. 2013
KOHLEZEICHNUNGEN
LINOLSCHNITTE
AQUARELLE
PASTELLE
ACRYL
GOUACHEN
ÖL
PLASTIKEN u. SKULPTUREN
ZEICHNUNGEN
KREIDE
FOTOGRAFIEN
Interview
Einige Erläuterungen
Sudelseite
Parergon

KOHLEZEICHNUNGEN

Dernier cri 2017




Verästelung und Verwurzelung




Spitzbübeleien













Link zum Aquarell ANKLICKEN




Petrefakt




Preziosität




Só Nobre




But something in our minds will always stay...




Zur aquarellierten Weiterbearbeitung hier KLICKEN


______________________________________________________________________________________________________________________________________________




Diotima. Vom Sinnlichen zum Geistigen




Aquarellierte Kohlezeichnung ANKLICKEN


______________________________________________________________________________________________________________________________________________




Ápeiron




Dirigent bei einem Klavierkonzert




Zu den Erläuterungen hier ANKLICKEN



__________________________________________________________________________________________________________________________________________




6116 - 10121416 (Kohle u. Aquarell) Kippbild

 



Der Lieblingsradiosender M. Hausers brachte am 15. Dezember 2017 diese Live-Sendung mit dem Titel:

Das letzte Mal
Die Kunst des Abschiednehmens

Gesprächsgäste:
Dr. Johanna Müller-Ebert, Psychologin, Psychotherapeutin
Christine Westermann, Autorin, Moderatorin, Journalistin
Am Mikrofon: Daniela Wiesler

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
lebenszeit@deutschlandfunk.de

In zwei Wochen feiern wir Silvester und nehmen damit Abschied vom Jahr 2017. Nur sehr selten begehen wir solch einen Moment des Abschiednehmens so bewusst wie am Jahresende. Meistens übergehen wir diese Augenblicke des bewussten Innehaltens und Festhaltens, weil wir weiterkommen möchten in unserem Leben, weil wir nicht nach hinten schauen wollen, sondern nach vorne.
Das Zelebrieren des letzten Mals, es kann manchmal schön oder sogar lustig sein - etwa wenn wir den Junggesellenabschied feiern. Es kann aber auch sehr schmerzhaft und traurig sein: der letzte Schultag des Kindes auf der Grundschule, das letzte Mal Radfahren vor der Knie-OP, das letzte Treffen mit der todkranken Freundin.
Um diesen Moment des Innehaltens geht es in der ,Lebenszeit'. Kennen Sie solche letzten Male? Und auch den Abschied davon? Denn ohne Abschied gibt es keinen Neuanfang, so sagt man. Aber wie schaffen wir es, uns loszulösen von dem Moment? Von dem Menschen, der uns fehlt?

(zitiert aus der Programmvorschau, "Lebenszeit", 10:10 Uhr)

______________________________________________________________________________________________________________________




Alltagshingucker




180° - Ansichten




Kundfahrt




Ansichtssachen im Februar 2017

Sebastians Camposanto (koloriert)










Proportionsanomalie als Trägerfigur




Oktober 2016




Zur Insider-Erläuterung ANKLICKEN



____________________________________________________________________________________________________________________________________________




Hierophantenhand




Zwischendurch. Schnell gezeichnet.




Kleine Serie




Gesamt u. Details







Original und Abdruck




Gesamt und Details










Der vergessene Wotruba in Sbg.-Parsch




Verschiedene Wahrnehmungen von Bilderwelten




17.12.2015 (vor 150 Jahren)




Links der Abdruck der Kohlezeichnung.

Zur kurzen Erläuterung ANKLICKEN



_______________________________________________________________________________________________________________________




"Wenn unsere Bildhauer, Maler und Musiker den Sinn der Zeit treffen wollen, so müssen sie die Schönheit gedunsen, riesenhaft und nervös bilden...", schrieb Ende des 19. Jahrhunderts ein großer Denker.













Hoppla!

"Balanciere das Bittere durch die Süße..." Francesco Petrarca (14. Jh.)




Die Weisheit der Kirchtürme und deren Umgebung




Ignoramus et ignorabimus




Vom zureichenden Grunde

Perforationsfrisur




Dazu einige Bearbeitungen




Gesamt u. Ausschnitte ( anklicken)




Original u. dig. bearb.




Unklare Koordinaten




Aus dem obigen Entwurf in Kohle entstand das Bild in Acryl Drei Ringe und Koordinaten: ANKLICKEN


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------




Schattenlos

Waltzing Matilda; "How does it feel?"




Bemerkungen zur obigen Zeichnung:
Waltzing
hat nichts zu tun mit Walzer tanzen.
Mit Maltilda ist nicht ein Mädchen oder eine Frau gemeint.

Erklärungen dazu finden Sie auf dieser Seite ANKLICKEN

_________________________________________________________________________________




"Nix Angst - Angst nix gut -

... Angst essen Seele auf" Dezember 2012




Davon (rechts) die Acrylversion






Man hat nur Angst, wenn man mit sich selber nicht einig ist.
Demian, S.134/suhrkamp

Ergänzung v. 1. Januar 2019.
"Angst macht auch dumm." Matthias Horx
"Nur dumme Menschen haben Angst. Aber wer will schon dumm sein?" Manfred Hauser

Deshalb begeben sich manche auf die Suche nach der Mikrobe der menschlichen Dummheit
ANKLICKEN







========================================================================================================





Samuel Langhorne Clemens




Ein paar Gedanken dazu ANKLICKEN


_________________________________________________________________________________________________________________________________




Cro-Magnon




Barriere (2013)




Monty Python’s Life of Brian

   



For life is quite absurd
And death’s the final word
You must always face the curtain with a bow.
Forget about your sin – give the audience a grin
Enjoy it – it is your last chance anyhow.

(Über Humor, hier ANKLICKEN )



________________________________________________________________________________________________________________________




Ein Buchladen: Lesen gefährdet die Dummheit




Nonstop-Linienmelodie







Kristallpalast oder Kellerloch. Wertevakuum.

Tschernyschewskische Glückseligkeit oder ... das Kellerloch der Seele




Der Mensch ist sein eigenes Verlies.
Elias Canetti in einem Beitrag zu einem Wotruba-Buch aus dem Jahre 1955. Aus dem Zusammenhang genommen.


_____________________________________________________________________________________________________________________________________________




Die Zügel schießen lassen I

Torheiten - Klugheiten Nr. 61







"Alles ist Blatt." I




"Alles ist Blatt" II




"....Es irrt der Mensch, so lang er strebt....", lässt derselbige ohnehin im Prolog im Himmel sagen.




_____________________________________________________________________________________________________________________________________________







Empathie vs. Mitgefühl (compassion), Paul Bloom

Bild oben: Spiegelneuronen (Empathie)




Hart-nackig I

Kairos. Im Nacken ist er nicht zu packen.




Hart-nackig II

Auch in der anderen Richtung: Im Nacken ist er nicht zu packen, der Kairos.




Tartuffe im 21. Jhd.













"Hoppe, Hoppe, Gründgens, ..."




Friedrich Schiller, Die Bürgschaft

Am Ende der Ballade. Bedeutungsänderung seit 9. Dez. 2016







Zerschlissenheit







"Was soll man da machen?". Stichomythie

"Nichts zu machen." Absurdes Theater




Wegweisend




Bräsig







Kohle auf Büttenpapier




Krähenfüße




Die Zügel schießen lassen II

Klugheiten - Torheiten Nr. 61




Kohle auf Papier (Mai 15) Drei argwöhnische Grazien







"Meine Herren, Sie kennen das Stück, ich kenne das Stück, dann auf Wiedersehen heute Abend."




Einsteinturm



















Ein Schilfrohr

"Vous êtes embarqué", Blaise Pascal - Ein Schilfrohr, aber ein denkendes.










Gotthold Ephraim Lessing

Hamburgische Dramaturgie... ..alles durch Druckwerk und Röhren...heraufpressen...




As You Like It




Vier Bilder unten:

Kohlezeichnung fotografiert und mit Acryl übermalt. Entwicklungsstadien fotografiert (Hochglanzfoto). Das vierte Bild wurde digital bearbeitet.







Original u. dig. bearbeitet (drei Zeichnungen)










Samuel Beckett

(Feb. 2013) Warten auf Godot, Endspiel, Glückliche Tage;




Entwurf in Kohle für das Gouache-Bild




Anklicken zum Gouache-Bild HIER


___________________________________________________________________________________________________________________________




Paradoxon

Kohle, digital koloriert (Mai 13) Ohne Krücken/Alle Kreter lügen.




Einiges zu diesem Paradoxon hier KLICKEN


_________________________________________________________________________________________________________________________




Narzissmus - Seelenspuren




Könnten als Holzschnitte angesehen werden.




"...Unser Bogen, woher er kommt,..."

Die Kunst des Bogenschießens Schütze, Bogen und Pfeil sind eine Einheit




Gonorrhoe, Diarrhoe, Logorrhoe




Zu Gast bei Firma Hagenbeck




Wie Hauser mittlerweile erfahren hat, bedarf der Titel obiger Kohlezeichnung dann doch einer näheren Erklärung ANKLICKEN


_______________________________________________________________________________________________________________________________________________




Liebe zu Licht und Schatten. 180°







Vier mal drei







Technische Zufallsentwicklung




Hausers farbloser Pointillismus




Archaischer Tatzelwurm als Brücke (aquarell.)




Mit dem Steg beginnt es ANKLICKEN



______________________________________________________________________________________________________________________________________________





10.April 2017




Alltagsvisagen, Mai 2019







Zurück zur Übersicht der einzelnen Unterseiten ANKLICKEN




Impressum