SINZINGER LINDE - Okt. 2013
KOHLEZEICHNUNGEN
LINOLSCHNITTE
AQUARELLE
PASTELLE
ACRYL
GOUACHEN
ÖL
PLASTIKEN u. SKULPTUREN
ZEICHNUNGEN
KREIDE
FOTOGRAFIEN
Interview
Einige Erläuterungen
Sudelseite
Parergon

Sudelseite

Der Stoffaffe




Der Stoffaffe hat seit längerem seinen ständigen Platz auf Hausers Tageskalender.

Am 500. Sterbetag von Leonardo kommen zufällig mehrere Zusammenhänge in diese Betrachtung.
Für den nach oben gerichteten Zeigefinger(!) des Johannes des Täufers soll es mehrere Bedeutungen und Auslegungen geben, auf die Hauser hier gar nicht eingehen möchte.

Was Hauser bei dieser Zufallskombination von Zeigefinger und Affe in Erinnerung kommt, wird in den Erläuterungen erwähnt ANKLICKEN




Elefantenhaut u. Viertelprofil




Torino 1889. Ein Droschkengaul.




Weitblick




Ikonologische Resilienz

   



Wer hätt's gedacht?




"Welches Instrument eignet sich für einen Bratscher als Zweitinstrument?" - "Die Harfe: nur leere Saiten und kein Ärger mit den Stricharten."

Entdeckt im Feuilletonteil der NZZ v. 3. März 2018


________________________________________________________________________________________________________________________________________________




Bombastus von Hohenheim

   



"Die Fachwissenschaft aber verliert den Mediziner Paracelsus, den noch G. BRUNO mit HIPPOKRATES verglichen und den LEIBNIZ gleichberechtigt neben Galen gestellt hatte, mit dem Aufkommen der modernen Naturwissenschaft aus den Augen; tatsächlich ist mit deren logisch-kausalen Verfahrensweisen das spekulativ-analogische Denken des Paracelsus nicht mehr zu vermitteln."

Aus: KINDLER.../Bd. 12, S. 950


________________________________________________________________________________________________________________________________________________________







Stammt aus der FAZ-Beilage Natur und Wissenschaft vom 10. Januar 2018.

Hier ein Zitat aus dem umfangreichen Artikel von Prof. Dr. Christian Elger, was die Medikation betrifft:

"...Im Falle einer Krebserkrankung sind beispielsweise Wechselwirkungen mit verminderter Wirksamkeit oder erhöhten Nebenwirkungsraten der Tumormedikamente möglich, was fatal sein kann...."


________________________________________________________________________________________________________________________________________________________







Spaziergang am 8. Januar 2018

     
     
     
     



Um zum Humor zurückzufinden, sei mir als Österreicher ein alter Kalauer erlaubt:

"Über Deutschland lacht die Sonne, über Österreich die ganze Welt."


________________________________________________________________________________________________________________________________________________________




Beyond Recall

Ins Hier und Heute rücken: "Beyond Recall", "Envision", "Dedicated Secret".







Zum Aquarell ANKLICKEN

______________________________________________________________________________________________________________________________________________




Curt Goetz war u.a. auf der Suche nach der Mikrobe der menschlichen Dummheit.




Was sonst?




Was sonst?
Der Mitmensch. An ihm wird uns der größte Spiegel vorgehalten. Auch für die bildungsferne Bevölkerungsschicht (bookless neighbourhood).

Bei der Auswahl des Buchtitels irrt entweder der Verlag oder gar der Schriftsteller.


____________________________________________________________________________________________________________________________________________







Die Bühne leer,

Die Bänke leer,

Kein Vorhang hier -

Was will man mehr.

Es regnet.



___________________________________________________________________________________________________________________________________________________




Ausschnitt




...den Deckel zu und alle Fragen offen...




Besuch d. alten Eintagsfliege - als Imago

Imago bei C.G.Jung. Analytische Psychologie




Entformt




1. Januar 2017

Das neue Jahr beginnt. Der Hauser, ohne Silversterkater.




1. Januar 2016

Die Hauser's, ohne Silvesterkater. An der Donau in Bayern.




Baumstrunk-Buchstütze




"Besagter Lenz ist da", in Astrids Garten 2016




"...Der Lenz ist da! Die Welt wird frisch gestrichen!
Die Menschen lächeln, bis sie sich verstehn..."
(Erich Kästner)

Und aus dem ergreifenden Gedicht von Josef Weinheber:
"....als ich noch lebte, musst'
ich zu den Blumen gehn. Vorüber jetzt..."


____________________________________________________________________________________________________________________________________________




Reserviert für den Palmesel 2016

Geschichte vom Pucher Palmesel einmal nachlesen: Schon wiedereinmal ist Erzbischof Colloredo mit im Spiel (1732-1812)




Narzisse(n)







______________________________________________________________________________________________________________



Georg Christoph Lichtenberg schrieb seine Sudelbücher, die nach F. Nietzsche es verdienen, "wieder und wieder gelesen zu werden".
Hier ein Beispiel daraus:
Die Armillarsphäre der Kunst


_____________________________________________________________________________________________________________


Auf dieser Unterseite jedoch, wird ganz einfach hin und wieder "gesudelt". Wie z.B.:
"Lob kann man sich erkaufen.
Neid muss man sich verdienen."
Karl Farkas ANKLICKEN


oder:




DADA - vor 100 Jahren (1916 in Zürich)

Schriftzug v. Manfred Hauser - als er sich eingehendst mit Dada beschäftigte. Es war eine Bereicherung.




Zur selben Zeit war Literatur über Dionysius Areopagita in Hausers Bibliothek hinzu gekommen. Ein handschriftlicher Vermerk beim folgenden Zitat weist auf DADA hin(*).
"..., dass Dionysius Areopagita auch auf künstlerischem Feld Eindrücke hinterlassen hat. Als Beispiel ist im frühen 20. Jahrhundert Hugo Ball....zu nennen, der in ihm den 'Spiritus rector der Dada-Bewegung ' erblickte.....Man darf....zwischen dem Werk des Dionysius Areopagita und der Dada-Bewegung in der...Negativen Theologie des Areopagiten mit ihrer Vernunft-Kritik und ihrer Befreiung gegenständlicher Vielheit im Denken sehen."

(*) Der Mystiker Dionysius Areopagita Ausgewählt von Gerhard Wehr/marixverlag, S. 45 f. (auch S. 143)



_________________________________________________________________________________________________________________________________________________




Wilhelm Busch

Selbstbewusstsein

Früher, als ich unerfahren
Und bescheidener war als heute,
Hatten meine höchste Achtung
Andere Leute.

Später traf ich auf der Weide
Außer mir noch andere Kälber,
Und nun schätz ich sozusagen
Erst mich selber.




Apollinische Weisheiten von Delphi

"Nichts im Übermaß"

"Erkenne dich selbst" (1)

"Du bist"




(1) "Hoch die Physik! - Wie viel Menschen verstehen denn zu beobachten! Und unter den wenigen, die es verstehen - wie viele beobachten sich selber! 'Jeder ist sich selber der Fernste(GM)' - das wissen die Nierenprüfer, zu ihrem Unbehagen; und der Spruch 'erkenne dich selbst!' ist, im Munde eines Gottes und zu Menschen geredet, beinahe eine Bosheit...". => (FW, 335)

Wer aber zeitlich etwas weiter zurückgreifen möchte, findet hier Interessantes bei des Deutschen bekanntestem Dichter (ab Zeile 11: "...Hiebei bekenn ich,..." ANKLICKEN



_________________________________________________________________________________________________________________________________________________




Füllfeder, koloriert (März 15) Ja, d a b e i kann sich jeder etwas vorstellen




Wer überlebt es: Die Liebe oder der Baum?




"Ich schnitt es gern in alle Rinden ein....".

Nur wer in Zukunft mit dem obigen Zitat irgendetwas anzufangen weiß, darf in diesen Belangen die Rinden der Bäume einritzen. Wer sich nicht daran hält, bekommt als Strafe drei Jahre Sibirien ohne Kleidung. Die Legisvakanz hat bereits begonnen.

Kleine Hilfe: ANKLICKEN




________________________________________________________________________________________________________________________________________________




Nicht nur für Instrumentalisten oder Sänger/innen




Gleichnisse

Ich hab viel gegen Gleichnisse
und auch ähnliche Ereignisse
werden erhellt,
wenn es uns gefällt sie zu vergleichen.

Lasst ab von den Gleichnissen.
Sie fügen Ereignissen
sich zu vergleichen,
wie es uns gefällt.

(Tegularius)

_____________________________________________________________________________________




"...sonderbare Menschen-Bienen..."




Zwischendurch ein bisschen Novalis:
Jede Krankheit ist ein musikalisches Problem -
die Heilung eine musikalische Auflösung.

Oder Wassily Kandinsky:
"Verstehen" ist Heranbilden des Zuschauers auf den Standpunkt des Künstlers.
Aus: "Über das Geistige in der Kunst"





Raum ist der Bereich,...

...in dem der Mensch geformt wird. Kenzo Tange




...und führt weiter zu Kitsch as Kitsch can:




Mit einem Gartenzwerg oder Hirschgeweih kann Hauser leider nicht aufwarten. Aber der eigens für ihn angefertigte Bierkrug sollte auch reichen. Den hat er sich übrigens selbst bestellt.



_____________________________________________________________________________________________________________________




Atlas trägt die Dachschräge ohne viel Mühe. Ein paar Schweißtropfen sind dennoch zu erkennen.




Hier sind noch vier andere Ansichten dieser Gipsfigur ANKLICKEN

______________________________________________________________________________________________________________________________________________




Ro(h)rschachmatt

Viel zu spät für Fluxus




"Die fromme Helene" - Epilog




Aufschrift:
"Das Gute - dieser Satz steht fest -
Ist stets das Böse, was man lässt!"
Die Fromme Helene (Epilog)

Was fällt einem dazu noch Passendes ein?
Mephistopheles, auf die Frage Fausts: "....wer bist du denn?
"Ein Teil von jener Kraft,
Die stets das Böse will, und stets das Gute schafft."

________


Das Unwort des Jahres 2015: GUTMENSCH

ANKLICKEN


___________________________________________________________________________________________________________________




Die Gurke bei Marc Aurel




Erwin Wurm mit seinen humorvoll gedachten Salzburger Gurken-Skulpturen hat Hauser wieder sein Marc-Aurel-Studium von 1989 in Erinnerung gebracht. Vielleicht darf in dieser Kombination darüber geschmunzelt werden.
Die Markierungen stammen übrigens auch aus dem Jahr 1989. Während dieser Zeit war Hauser als Tenor für Oper, Operette und Musical am Würzburger Stadttheater engagiert.

Erläuterungen zu Erwin Wurms Gurken ANKLICKEN


______________________________________________________________________________________________________________________




Kein Baum sieht den anderen




Das fehlende Ohr

Menschliches, Allzumenschliches, Band 2 / Nr. 386 "...- Wer sagt dies? -..."




Für diejenigen, die mehr wissen wollen. Hier kommt die Auflösung ANKLICKEN



___________________________________________________________________________________________________________________________________________




Mansardenruh - 2013




______________________________________________________________________________________________________________________________________________




Orchesterprobe mit Leonard Bernstein

Leonard Bernstein in Salzau - Proben zu Schostakowitsch Symphonie Nr. 1

Leonard Bernstein studierte 1988 in Salzau mit jungen Musikern die Sinfonie Nr. 1 f-Moll von Dimitrij Schostakowitsch ein. Wie der "Maestro" sein Wissen und Können weitergibt, zeigt diese Sendung des ZDF aus 1988:

https://www.youtube.com/watch?v=P-Wq-_ZPQ3U

Ist nicht nur für die sogenannten Fachleute gedacht. Um einen Dirigenten (und das jeweilige Orchester) näher kennen zu lernen, ist der Arbeitsstil während der Proben mindestens so interessant wie die dazugehörende Aufführung.

Den Arbeitsstil des folgenden Beitrages würde sich ein heutiges Orchester nicht mehr bieten lassen:

https://www.youtube.com/watch?v=e89cjFuxhwk


______________________________________________________________________________________________________________________________________________




Erinnerung an Jörg Immendorff

Juni 2012




Dazu eine kleine Erläuterung ANKLICKEN



_______________________________________________________________________________________________________________________________________________




SKARABÄUS...

...bei den alten Ägyptern ein göttliches Tier




Lyrisch abstrahiert 2016







G'spaßige Zufallsmetamorphose




Mitte September 2016 - Salzburg/Regensburg




Einigermaßen angekommen

Ende November 2016




"I believe the children...."

   



https://www.youtube.com/watch?v=IYzlVDlE72w


"Wir müssen hineinwachsen in diese Sprache der Zeichen, in das Verstehen der Zeichen,
bis wir das geistige Leben selber 'schauen', sehen, begreifen, erfahren haben."

Von der Bedeutung der Zeichen und Symbole (Dr. phil., Dr. theol. Franz König, 1905-2004)

======================================================================================================
======================================================================================================
======================================================================================================




Minusgrade Ende Januar 2017




Mönchsberg, März 2017. Zufallsformveränderungen




Sei Gantenbein

Ehemaliger IQ-Test für SchülerInnen. Nicht alle hatten ihn bestanden.




1. April 2017

Magnolie, Baluster, Lisene. Makartplatz




Thales von Milet

München, 4.5.2012




Henri Bergsons Élan vital




Impressum